Häufig gestellte Fragen

  • Was ist Hypnose?
  • Wie fühlt sich Hypnose an?
  • Wie kann ich mir den Ablauf einer Hypnosesitzung vorstellen?
  • Reicht eine Sitzung oder muss ich öfter kommen?
  • Wirkt die Hypnose besser, umso tiefer ich in Trance bin?
  • Kann es passieren das ich nicht mehr Aufwache?
  • Hat Hypnose Nebenwirkungen?
  • Wäre ich in der Lage unter Hypnose zu lügen?
  • Bin ich in Trance dem Hypnosecoach hilflos ausgeliefert?
  • Für wen ist Hypnose nicht geeignet?
  • Funktioniert Hypnose bei mir?

Was ist Hypnose?

Hypnose ist eine Technik, um gezielt und zeitlich begrenzt einen Trancezustand zu erzeugen.

 

Dabei ist Trance keineswegs irgendein seltsamer oder mystischer Zustand, sondern vielmehr etwas ganz Normales und Alltägliches, das Sie bereits kennen und tausende Male erlebt haben. Wenn Sie zum Beispiel ganz in etwas vertieft sind, verträumt aus dem Fenster schauen oder gedankenverloren an der Ampel vor sich hinstarren und dabei die Außenwelt kurzzeitig einfach ausblenden.

 

Das Bewusstsein setzt seine Aktivität unter Hypnose herab und das Unterbewusstsein kann ganz weit in den Vordergrund rücken, so dass eine direkte Kommunikation mit dem Unterbewusstsein möglich ist.

Wie fühlt sich Hypnose an?

Diese Frage lässt sich gar nicht so einfach beantworten, denn diese EINE typische hypnotische Gefühl gibt es nicht. Manche Menschen beschreiben es als wellenartig oder kribbelig, andere benennen es watteartig, schwerelos, leicht, weit weg oder intensiv nah. Die einen empfinden es total warm und bunt, die anderen neutral und klar.


Wie kann ich mir den Ablauf einer Hypnosesitzung vorstellen?

Zu Beginn der Hypnosesitzung werden in einem ausführlichen Gespräch alle Fragen beantwortet, die Ziele und Veränderungswünsche klar definiert und der geeignete weitere Verlauf besprochen.

 

Die eigentliche Hypnose beginnt dann, nach Ihrem Einverständnis, mit der Einleitung, der sogenannten Induktion. Hierbei werden Sie in einen wohltuenden Entspannungszustand geführt, auch Trance genannt.

 

Sie können in die wunderbar entspannende und facettenreiche Dimension der Hypnose eintauchen. Ich begleite Sie hierbei „nur“ mit Worten. Zur Unterstützung des Prozesses kann es sein, dass ich Sie an der Hand, Schulter oder an der Stirn kurz berühren werde. Dies wird jedoch vorher abgesprochen.

 

Sobald das Unterbewusstseins sich geöffnet hat, werden die vorher besprochenen Zielsuggestionen mit Hilfe verschiedener hypnotischer Werkzeuge angeboten.

 

Nach dem Beenden der Hypnose durch die Ausleitung, in der Sie wieder in Ruhe im Hier und Jetzt ankommen dürfen, besprechen wir noch kurz die Sitzung und klären eventuell offene Fragen.

 

Reicht eine Sitzung oder muss ich öfter kommen?

Es kommt immer mal wieder vor, dass ein Thema bereits mit einer Sitzung gelöst ist. Das ist individuell ganz unterschiedlich und hängt auch von Ihrem Anliegen, Ihrem eigenen Tempo und Ihrer Mitarbeit ab. Grundsätzlich stehe ich hinter dem Motto „So viel wie nötig und so wenig wie möglich“.


Wirkt die Hypnose besser, umso tiefer ich in Trance bin?

Die Wirksamkeit der Hypnose ist unabhängig von der Tiefe der Trance. Für die meisten Veränderungen reicht sogar schon eine ganz leichte Trance, die Sie kaum als solche wahrnehmen. Viel wichtiger ist Ihre Bereitschaft sich auf den Prozess einzulassen.

Kann es passieren das ich nicht mehr Aufwache?

Diese Sorge ist vollkommen unbegründet. Selbst wenn der Hypnotiseur mitten in der Sitzung weggehen würde, gäbe es nur zwei Möglichkeiten: Entweder Sie beenden nach einer gewissen Zeit selbst die Trance oder Sie schlafen ein, und werden nach Ihrem Nickerchen wieder ganz von alleine wach.


Hat Hypnose Nebenwirkungen?

Es besteht die Gefahr, dass Sie nach der Hypnose Ihr Leben verändern…aber davon einmal abgesehen ist Hypnose bei einem gut ausgebildeten Hypnotiseur vollkommen ungefährlich.

Wäre ich in der Lage unter Hypnose zu lügen?

Ja natürlich. Sie können, wenn Sie es denn wollen, auch unter Hypnose lügen, Informationen verbergen und Geheimnisse für sich behalten.


Bin ich in Trance dem Hypnosecoach hilflos ausgeliefert?

Immer noch viele Menschen stellen sich die Hypnose als etwas vor, bei dem Sie „ausgeschaltet“ und „willenlos“ sind. Während einer Hypnose bekommen Sie alles mit und können dementsprechend natürlich auch frei entscheiden, dass Sie das, was der Hypnosecoach Ihnen sagt, einfach nicht umzusetzen wollen. Genau genommen können Sie sogar jederzeit einfach die Augen aufmachen, aufstehen und nach Hause gehen.

Für wen ist Hypnose nicht geeignet?

Auch wenn Hypnose ein sicheres Verfahren ist, gibt es einige Kontraindikatoren bei denen sie nicht eingesetzt werden sollte, hierzu gehören zum Beispiel:

 

• Psychosen (z.B. Schizophrenie)

• Persönlichkeitsstörungen

• Epilepsie und ähnlichen Anfallserkrankungen

• Erkrankungen des zentralen Nervensystems

• Depressionen (bestimmte Arten)

• kürzlich vorgefallenem Herzinfarkt oder Schlaganfall

• geistige Behinderung

• Suchterkrankungen (Drogenabhängigkeit, Alkoholabhängigkeit, Medikamentenabhängigkeit)

• Einnahme von Psychopharmaka

 


Funktioniert Hypnose denn bei mir?

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für das Gelingen einer Hypnosesitzung ist Ihr Wille zur Mitarbeit und Ihre Bereitschaft sich darauf einzulassen. Hypnose ist ein aktiver Prozess, kein Hypnotiseur kann Ihr Thema einfach so „wegzaubern“.

 

Aufgrund dieses Prozesses ist es auch wichtig, dass die Chemie zwischen Klienten und Hypnotiseur stimmt. Darüber hinaus sind eine offene Einstellung gegenüber Hypnose, die Fähigkeit loszulassen, zu entspannen und einfach mal Kontrolle und Führung abzugeben sowie eine lebhafte Fantasie, sehr hilfreich.

 

Wenn Sie nicht wollen, Hypnose ablehnen oder gar dagegen arbeiten, dann ist eine erfolgreiche Sitzung nicht möglich, wenn Sie sich aber darauf einlassen, einfach geschehen lassen ohne groß darüber nachzudenken oder den Prozess beeinflussen zu wollen, dann sind mit Hypnose Veränderungen schneller und einfacher möglich als Sie sich bis jetzt vielleicht vorstellen können.